die Glasfachschule

Nach dem positiven Abschluss der Hauptschule, der Neuen Mittelschule, der Polytechnischen Schule oder der AHS Unterstufe, bietet unsere vierjährige Fachschule den Einstieg in eine berufsorientierte Ausbildung am Werkstoff Glas.
Ziel dieser Ausbildung ist es, den technisch-handwerklichen und gestalterischen Umgang mit dem vielseitig einsetzbaren Werkstoff Glas zu erlernen. In Theorie und Praxis soll ein grundlegendes Verständnis für seine spezifischen Materialeigenschaften und sein Potenzial entwickelt werden, um dieses möglichst kreativ für den gestalterischen Ausdruck und den konstruktiven Einsatz nützen zu können.
Nach der ersten Klasse kann ein, den eigenen Interessen am besten entsprechender Fachbereich gewählt werden - mehr als ein Drittel der wöchentlichen Unterrichtszeit verbringen die SchülerInnen in kleinen Gruppen bei der praktischen Ausbildung in den Werkstätten.
Im Fachbereich Hohlglasveredelung werden Gläser, Vasen und Schalen durch Bemalen, Schleifen, Gravieren oder Ätzen in kunstvolle Unikate überführt – die Verarbeitung von Glas in Verbindung mit anderen Materialien, wie Metall, Kunststoff, Stein oder Holz bietet hier ein kreatives Experimentierfeld, das vom praktischen Handwerk zur zweckmäßigen Lösungskompetenz und zum eigenen Ausdruck führen soll.
In der Flachglasveredelung wird, neben der Herstellung von Kunstverglasungen und deren Gestaltung durch Bemalen, Sandstrahlen und Schleifen, der breitgefächerte Bereich Glasbau vermittelt. Glas in Fassaden, Türen und Fenstern, als Raumteiler und Witterungsschutz, sowie in Verbindung mit den unterschiedlichsten Konstruktionssystemen, ist heute unverzichtbarer Bestandteil des modernen Bauwesens bzw der Architektur.
Im Fachbereich technisches Glas bzw. Glasinstrumentenbau geht es um die Herstellung von Apparaturen aus Glas oder Quarzglas für den Einsatz im technischen Bereich, wie sie in Labors und in der Herstellung von elektronischen Bauteilen eingesetzt werden. Dabei kommt aber auch in diesem Fachbereich die künstlerische Gestaltung von Glasobjekten durch das Verschmelzen und Verformen von Glas nicht zu kurz.
In den Kreativfächern Entwurf und Design wird eine umfangreiche Basisausbildung vermittelt – das Wissen über grundlegende Gestaltungsmittel, Form- und Farbgebung, unterschiedlichste Entwurfspraktiken, sowie analoger und digitaler Darstellungstechniken, ermöglicht funktionale und ästhetische Entwurfslösungen und deren kunstvolle Illustration.
Zum Abschluss der Fachschul-Ausbildung ist eine theoretische und praktische Abschlussprüfung abzulegen - diese ist vergleichbar mit dem Gesellenbrief für den Glaserberuf. Ein Einstieg in die Berufswelt ist nun möglich!
Als ideale Fortsetzung der Fachschul-Ausbildung bietet sich der Besuch des Aufbaulehrganges an. Dieser dauert 4 Semester und schließt mit der Reife- und Diplomprüfung ab – der Berechtigung für ein weiterführendes Universitäts- bzw Fachhochschulstudium.
Bitte die Anmeldefristen für die 9. Schulstufe beachten!