Konstruktionsübungen

Die Glasarchitektur stellt ein komplexes Gefüge aus konstruktiven, bauphysikalischen, ästhetischen und wirtschaftlichen Anforderungen dar. So soll eine Glasfassade zB Wind und Wetter trotzen, soll im Winter die Sonnenwärme in den Raum holen und gleichzeitig im Sommer vor Überhitzung schützen, soll in der Fügung ihrer Einzelteile gut gestaltet und dann auch noch bezahlbar sein …!
In den Konstruktionsübungen lernst du, diese Faktoren in den unterschiedlichsten glastechnischen Konstruktionen zu bedenken und ein, auf den jeweiligen Bedarf abgestimmtes, funktionales Projekt zu entwickeln. Du lernst dabei das anwendungsspezifische Potenzial des Werkstoffes Glas kennen, seine technischen Eigenschaften und wie man mit diesen im konstruktiven Detail und in Verbindung mit anderen Baustoffen umgeht. Dabei fließen statische Berechnungen ebenso ein wie Wärmedurchgangsberechnungen, um eine optimale Konstruktionslösung zu finden. Abschließend wird die entwickelte Konstruktion anhand professioneller Planungssoftware wie zB AutoCad in die Plandarstellung überführt, um sie für die handwerkliche Umsetzung vorzubereiten.